1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Wissenschaftliche Bibliotheken

Bibliothek der Westsächsischen Hochschule Zwickau

(© Bibliothek der Westsächsischen Hochschule Zwickau)

Die öffentlich zugänglichen Wissenschaftlichen Bibliotheken sind für ihre Trägereinrichtungen sowie darüber hinaus im lokalen und regionalen Bereich Dienstleistungseinrichtungen für die Forschung, Lehre und Weiterbildung, indem sie vielfältige Medienformen und Informationen beschaffen, aufbereiten, archivieren und für die Nutzung bereitstellen.

An der Spitze der wissenschaftlichen Bibliotheken Sachsens steht die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB). Auf Grundlage des Gesetzes, das der Sächsische Landtag am 15. Juni 1995 verabschiedet hat, wurde sie aus der bisherigen Sächsischen Landesbibliothek und der bisherigen Universitätsbibliothek der Technischen Universität Dresden 1996 errichtet.

Neben der Wahrnehmung universitärer Aufgaben ist sie als Staatsbibliothek zuständig für die Erfüllung landesweiter Aufgaben bei der Literatur- und Informationsversorgung, bei der Bestandserhaltung sowie bei zentralen bibliothekarischen Diensten.

Die Vorgängereinrichtung »Sächsische Landesbibliothek« ging hervor aus der 1556 von Kurfürst August angelegten Fürstenbibliothek. Die andere Vorgängereinrichtung, die »Universitätsbibliothek der Technischen Universität Dresden« entstand 1828 mit der Gründung der Technischen Bildungsanstalt, der jetzigen Technischen Universität.

Als zweitälteste Universitätsbibliothek Deutschlands und zweitgrößte wissenschaftliche Bibliothek Sachsens kann die Universitätsbibliothek Leipzig auf eine über 450-jährige Geschichte zurückblicken.

Die Universitätsbibliothek der Technischen Universität Chemnitz ist die drittgrößte Universitätsbibliothek in Sachsen. Sie wurde 1836 mit der »Königlichen Gewerbeschule Chemnitz« gegründet, der Vorgängerin der heutigen Technischen Universität.

Die Universitätsbibliothek »Georgius Agricola« der Technischen Universität Bergakademie Freiberg wurde mit der Bergakademie 1765 gegründet.

Fast alle Bibliotheken der fünf 1992 gebildeten entstanden ebenfalls wesentlich früher mit den Vorgängereinrichtungen, einige davon bereits im 19. Jahrhundert. Es handelt sich hierbei um  Bibliotheken an den Standorten Dresden, Leipzig, Mittweida, Zwickau und Zittau. Auf eine lange Tradition können auch die Bibliotheken der Kunst- und Musikhochschulen in Leipzig und Dresden zurückblicken.

Weitere Informationen finden Sie in den Online-Portalen: